Das Wort „Elterninitiative“ beinhaltet, dass Eltern die Träger der Einrichtung sind und mit der Aufnahme ihres Kindes Mitglied in unserem Verein werden. Dies bedeutet für die Eltern einerseits ein relativ großes Mitspracherecht bei der Gestaltung des Kita-Alltags, andererseits aber auch, dass sie sich bereit erklären kleine „Elterndienste“ z.B. im hauswirtschaftlichen Bereich zu übernehmen, um somit einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

 Wie es bei uns aussieht:

 Uns stehen zwei Wohnhäuser und ein naturnahes Hof- und Außengelände zur Verfügung.

Auf 200 m² haben die Drei- bis Sechsjährigen viel Raum, um sich zu betätigen. Im Mittelpunkt der Einrichtung befindet sich der große Bewegungsraum. Drumherum sind Räume zum Werken, kreativen Gestalten, Bauen und ein großer Küchenbereich. Ein Raum in der 2. Etage bietet die Möglichkeit einer ungestörten Mittagsruhe oder zur Entspannung.

Unsere „Kleinen“ (0,4 – 3 Jahre) haben ein eigenes Haus, in dem sie in einem geschützten und ruhigen Ambiente „groß“ werden können.

 Welche Zielsetzungen sind uns bei der Arbeit mit den Kindern wichtig?

 Eine fröhliche, familienähnliche und familienbegleitende Atmosphäre zu schaffen, in der Kinder Freundschaft, Gemeinschaft, Vertrauen und Geborgenheit erleben können. Die Erzieherinnen verstehen sich als Begleiterin der Entwicklung der Kinder. Sie geben ihnen Anleitung bei der Entwicklung ihrer Selbständigkeit und sie führen sie zu eigenen Aktivitäten hin. Bei der Entfaltung ihrer Kommunikationsfähigkeit und der Wahrnehmung von Natur und Umwelt unterstützen sie die Kinder.

 Das Team

Ein engagiertes Team von 6 Erzieherinnen, einer Kinderpflegerin und Jahres-/ Berufspraktikanten betreuen die Kinder in unserer Tageseinrichtung. So haben die Kinder immer Ansprechpartner-innen für ihre großen und kleinen Wünsche und Sorgen.


Wir bieten …

 

  • 30 Plätze im Alter von 0,4 Monaten bis sechs Jahre

  • Öffnungszeiten von: 7.00 – 16.00 Uhr

  • Vollverpflegung mit einer kindgerechten, vollwertigen Mittagsmahlzeit, die frisch im Haus zubereitet wird. Plus Frühstück und kleinem Imbiss am Nachmittag

  • Neben den festen Förderangeboten wird der KITA-Alltag bestimmt von den Interessen und Bedürfnissen der Kinder und Eltern

  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen z.B. Logopädie, Frühförderstellen

  • Integrative Arbeit

  • Intensiver Austausch des Elternvereins mit dem Team (Elternpartnerschaft)